Ich wollte einziehen in mir selbst, doch dafür mußte ich

bereit sein, barfuß über Glasscherben zu gehen.


Ich lernte, in der Angst zu sein, bis sie sich langsam zurückzog

und mich zurückließ als einen erschöpften Sieger auf dem Schlachtfeld

meines Lebens.

Ich lernte, eine Sekunde der Angstfreiheit zu schätzen.

Wußte, daß die Schlacht für dieses Mal vorbei war.


Ich lernte, einen Augenblick auf ein Mal zu nehmen,

denn in diesem Augenblick lag die Kraft, den nächsten zu nehmen,

und auf diese Weise bewegte sich alles langsam dem Tag des Einzugs

entgegen.